Dies ist die mobile Seite des Ackerstadtpalast Berlin. Alle Inhalte können nicht vollständig angezeigt werden. Bitte für ausführlichere Informationen kein mobiles Endgerät benutzen. Vielen Dank!!!

 

 

 

 

 

zurück

 

spielplan            
Juli

fr 4/7

20 uhr

ETERNAL CAVE THEATER – GIL DELINDRO

 

 

sa 5/7

 

so 6/7

20 uhr

EXPERIMENTELLE MUSIK: BERKMARK/ ALLBEE/ VORFELD/ WASSERMANN

 

 

mo 7/7

20 uhr

STOCKHAUSEN: HERMESENSEMBLE

 

 

di 8/7

20 uhr

KONZERT: 3ELL

 

 

mi 9/7

 

do 10/7

 

fr 11/7

20 uhr

ACKER DEUX MI präsentiert BLIND-TISCH:
TAKAKO SUZUKI & PÄR THÖRN /
NEUE IMPROVISIERTE MUSIK: M. MÖLLER/ O. RUPP

 

 

sa 12/7

20 uhr

THE FIELD – FILMPREMIERE: CARLOS VIN LOPES
& KONZERT: GEORDIE LITTLE

 

 

so 13/7

20 uhr

RITUALE DES VERSCHWINDENS:
ANNEGRET SCHALKE & JULIAN WEBER

 

 

mo 14/7

di 15/7

20 uhr

RITUALE DES VERSCHWINDENS:
ANNEGRET SCHALKE & JULIAN WEBER

 

 

mi 16/7

do 17/7

 

fr 18/7

 

sa 19/7

 

so 20/7

 

mo 21/7

 

di 22/7

mi 23/7

 

do 24/7

 

fr 25/7

 

sa 26/7

 

so 27/7

 

mo 28/7

 

 

di 29/7

mi 30/7

 

do 31/7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

zurück

 

www.themapofthefield.com/

 

INTERVIEWS WITH CONTEMPORARY ARTISTS ABOUT THEIR LIFE

 

 

 

reihen  

WORSHOPS IN AUGUST

01.-03.08. Long weekend workshop: Shai Faran & Matan Levkowich
From Solo to Deux / Technique and Intuition

 

Wochenend-Workshop. Offen für alle Level. A long weekend workshop. Open to all levels.

1-3 of August: 10:00-16:00 (one hour break)

Cost: 180 € (150 € early registration until the 18th July)

Registration: office@matanlevkowich.com / shai.faran@gmail.com

mehr Infos: https://www.facebook.com/events/257181247739067/

 

 

___________________________________________________________________


09.+10.08. Body – Voice – Improvisation Workshop: Katia Guedes


Eintägiger Workshop für Anfänger. One day workshop for beginners.

Samstag, den 9. August 2014 von 10 bis 18 Uhr

Sonntag, den 10. August 2014 von 10 bis 18 Uhr



Preise: pro Tag 130 €, ermäßigt 100 € (Schüler, Studenten, Rentner, Arbeitslose - mit Ausweis)

Teilnehmerzahl begrenzt! Ich bitte um telefonische Anmeldung unter: 030 6162 7173

(bitte hinterlassen Sie eine Nachricht, wenn Sie mich nicht direkt erreichen! Danke!)

mehr Infos: https://www.facebook.com/events/632183833562456/

 

___________________________________________________________________

 

14.+15.08. Workshop for dance, physical theatre and improvisation: Barbara Berti
Flowing: inner space, outer space

Offen für Tänzer, Performer, Schauspieler aller Level. Open for dancers, performers, actors, movers of all levels.

14h and 15th August from 12.30 to 3.30

Cost: 70 € / students: 60 € 

If you pay before the 5th August: 60 €

workshop@ackerstadtpalast.de

mehr Infos: https://www.facebook.com/events/304411216384943/

 

 

___________________________________________________________________

 

17.+ 21.08. ZOPOCI Workshop –
Zone of Possibilities of communicative interaction:
Max Weissenfeldt, Bastian Duncker, Niko Meinhold, Jason Liebert


Eintägiger Workshop - alle Level. One day workshop - all levels.

Uhrzeit: von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Kosten: jeweils 60 Euro (40 Euro bei Anmeldung bis 10. August)

Anmeldung: workshop@ackerstadtpalast.de

mehr Infos: https://www.facebook.com/events/1423020314652663/

 

___________________________________________________________________

 

22.08. Polyrhythmik Workshop für Kinder (5-9 Jahre). Polyrhythmic improvisation for children (5 to 9 years).:
Max Weissenfeldt, Bastian Duncker, Niko Meinhold, Jason Liebert

Uhrzeit: von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr

15 Euro (8 Euro bei Anmeldung bis 15. August)

Anmeldung: workshop@ackerstadtpalast.de

mehr Infos: https://www.facebook.com/events/1385281455064987/




Alle Workshops finden im Acker Stadt Palast, Ackerstr. 169/170, 10115 Berlin statt.

 

 

 
 
 

 

zurück

 

karten

Zur Bestellung und Reservierung von Eintrittskarten für den Palast:

telefonisch unter 030/4410009

oder per Mail an karten@ackerstadtpalast.de

Der Palast befindet sich in der Ackerstr. 169 in Berlin -Mitte. Unser Theater im Hinterhof kann durch die Flügeltür zwischen dem "Schokoladen" und dem "Club der Polnischen Versager" geentert werden.

 

zurück

 

newsletter

 

Um den Newsletter vom Palast zu abonnieren, bitte in das Formular eintragen.

 

Name:


Mail-Adresse:


 

 

zurück

 

palast  

 

palast

Kurzprofil
Der Acker Stadt Palast ist ein Ort, in dem etablierte Künstler und Newcomer sich begegnen, um zu experimentieren und zeitgenössische Diskurse zu reflektieren. Der Fokus, der erst 2012 gegründeten Spielstätte im Schokoladen in Mitte, liegt auf der Verbindung von zeitgenössischem Tanz und Neuer Musik. Der Acker Stadt Palast bietet der freien Szene neuartige Schnittstellen zwischen diesen Kunstformen. Darüber hinaus ist der Acker Stadt Palast neugierig auf die verschiedensten ästhetischen Formen des Tanzes und des Theaters.

Geschichte und Profil des Theaters
Der Acker Stadt Palast ist die Spielstätte des eingetragenen Vereins Freie Bühne Mitte. Wir sind Theatermacher, Musiker, Schauspieler, Theatertechniker und Geisteswissenschaftler und setzen uns seit Sommer 2012 unentgeltlich und mit viel Engagement für die Auslastung und den Betrieb des Acker Stadt Palasts ein. Unsere Spielstätte hat ein unbefristetes Mietverhältnis mit dem Verein des Wohn- und Kulturprojekts "Schokoladen": eine einzigartige Situation für ein Kulturprojekt in Berlin- Mitte. Seit den frühen 1990er Jahren ist unser Haus ein Ort für freies zeitgenössisches Theater.
Der Acker Stadt Palast bietet schwerpunktmäßig einen Ort, an dem sich Newcomer und etablierte Künstler verschiedener Theaterformen begegnen: Vertreter des Tanztheaters, der Performance sowie der Neuen Musik. Denen möchten wir eine Plattform geben, um die Schnittmengen ihrer Kunstformen auszuloten. Im Acker Stadt Palast haben sie die Option zu experimentieren und zeitgenössische Diskurse zu reflektieren, wie es nur in der freien Szene möglich ist. Ein solcher Austausch soll beide Ausdrucksformen stimulieren und fördern.
Darüber hinaus ist der Acker Stadt Palast neugierig auf die verschiedensten ästhetischen Formen des Theaters.
Den ACKER assoziieren wir mit Ackerbau: etwas pflanzen, hegen und wachsen zu lassen, aber auch mit dem Umpflügen eingerasteter Muster. Er steht für unser Hauptinteresse an zeitgenössischen Ausdrucksformen des Tanzes, des Theaters und der Musik.
Die STADT repräsentiert die Vielfalt, den Reichtum an Möglichkeiten und die Offenheit Berlins. Unter diesem Dach vereinen wir in unserem Programm Lesungen, Partys und Filmvorführungen.
Den PALAST bietet auch Raum für Glamour und humorvolle Unterhaltung.
Nicht nur der 8 m x 8 m große Bühnenraum, sondern auch das Foyer und (bei trockenem Wetter) der Hof können für Darbietungen barrierefrei erreicht und genutzt werden. Das in verschiedenen Varianten umbaubare Zuschauerpodest bietet ca. 50 Personen Platz. Eine zusätzliche Bestuhlung ist außerdem möglich. Auf der Seitenbühne befinden sich das Techniklager, ein Platz für Holz- und Metallarbeiten und die Künstlergarderobe.
    Der Acker Stadt Palast ist Partner der tanzcard.
Inhaber der tanzcard erhalten 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis zu Tanzveranstaltungen. Mehr Informationen zur tanzcard unter: www.tanzraumberlin.de

 

technik

 

zurück

 

presse  

PRINTMEDIEN

„…and the parrot made up a new sentence“
von Ioana Popovici
Dance for You! (Magazin), Jan./Feb.2014

 

Schnapp, Schnapp, ja so ist die Natur
„Tanzen vor Weihnachten“ im ACKERSTADTPALAST
Berliner Zeitung, 18.12.2013

http://www.berliner-zeitung.de/kultur/-tanzen-vor-weihnachten--im-ackerstadtpalast-schnapp--schnapp--ja--so-ist-die-natur,10809150,25660324.html
The Beautiful Guests
Opera av Klaus Lang, koncept: Klaus Lang & Sabine Maier
23 oktober 2013, Ackerstadt Palast, Berlin,
Nutida Musik # 2, Stockholm (Journal für zeitgenössische Musik und Klangkunst), November 2013
 
KunstStattRüben
Das erste Acker'Festival erkundet den Reiz der Brache,
TanzRaumBerlin (Magazin), Sept./Okt. 2013
http://tanzraumberlin.de/KunstStattRueben--435-0.html?id=483
Freizeit ist Pflicht
„Acker’Festival“ - Performancekunst im „AckerStadtPalast“,
Neues Deutschland, 25.09.2013
http://www.neues-deutschland.de/artikel/834126.freizeit-ist-pflicht.html


BLOGS

 

Kritik zu „artaud.research“ Januar 2014 &
Kritik zu „Tanzen vor Weihnachten“ Dezember 2013

Kulturfeuilleton Spandau, Dez. 13/Jan. 14

http://www.kunstlandschaft-spandau.de/kulturfeuilleton_spandau_3.pdf
The Monkey – ou o Relatório à Academia
www.berlinda.org- Kulturmagazin für Berlin und die portugiesischsprachige Welt, Jan. 2014
http://www.berlinda.org/pt/reportagens/palcos/the-monkey-ou-o-relatorio-a-academia/
Review: Torstraßen Festival
berlincraze.blogspot.de, 18.09.2013
http://berlincraze.blogspot.de/2013/09/review-torstraen-festival.html


RUNDFUNKAUFZEICHNUNGEN

 
Berlin im Quadrat
Aufzeichnung im Acker Stadt Palast
Deutschlandfunk, Sendung: Musik-Panorama, 18.11.2013
http://www.deutschlandfunk.de/musik-panorama-berlin-im-quadrat.1987.de.html?dram:article_id=269390
   
   

 

zurück

 

mediathek

VIDEO

The Field / Carlos Vin Lopes - Trailer

//aus dem Festival "Tanzen vor Weihnachten"//

The body with the movement, the silence with the noise, the fall with the raise. The creation process having the body as a platform transforms the human being into a being more alive.

Interviews and performances with the artists Laura Arend, Oz Mulay, Matan Levkowich, Uwe Brauns, Marion Sparber, Luana Rossetti, Sofia Karagiorgou, Bridie Gane, Sofia Pintzou, Howool Baek, Matthias Erian, Laura Miralbés, Eduardo Martínez, Alice Bariselli, Gilles Welinski, Soura Ahmed, Florian Bilbao, Katja Keya Richter, Helge-Björn Meyer and Mounir Saeed at Acker Stadt Palast in Berlin.

Directed: Carlos Vin Lopes
Produced: Acker Stadt Palast
Written and Edited: Carlos Vin Lopes
Cinematography: Hendrik Haupt
Facebook Page: facebook.com/pages/The-Field/1401045586817322

The Field / Laura Arend and Oz Mulay

The Field / Mounir Saeed

 

zurück

 

kontakt

 

für Anfragen zum Thema Theater, Tanz, Performance bitte an: theater@ackerstadtpalast.de

zumThema Musik an: musik@ackerstadtpalast.de

bei Fragen zur Technik: technik@ackerstadtpalast.de

 

Freie Bühne Mitte e. V.
Ackerstr. 169/170
10115 Berlin
tel.: 030/4410009
post@ackerstadtpalast.de

Vorstand: Stefan Wolf, Anete Colacioppo

Verantwortlich im Sinne § 6 Medienstaatsvertrages (MDStV): Freie Bühne Mitte e. V.

 

 

zurück

 

archiv

 

Januar 2014

Buck, Bauer,Sjöström: "Chemistery" (neue musik)
 
Thiago de Mello: musica contemporanea (neue musik)
 
Oliver Steidle & Co (neue musik)
 
Maria Vasconselos: The Monkey (theater)
 
rRaumap: "Struwwelpeter" (theater)
 
INVASOR.LABOR: "artaud.research" (performance)
 
Ricardo Gali: "PLAY.PARTY.[BER] " (tanz)
 
DachbodenBELEGSCHAFT: "Max und Moritz FSK 18" (theater)

Dezember 2013

rRaumap: "Struwwelpeter" (theater)
 
contemporary music ensemble berlin: LUX:NM (neue musik)
 
UMLAUTFestival (neue musik)
 
Klank: "The French Collection" (neue musik)
 
Biliana Voutschkova: "Grapeshade" (neue musik)
 
Society Players: "Angst essen Seele auf" (theater)
 
Festival "Tanz vor Weihnachten" (tanz)
 
LSD: "Liebe statt Drogen" (lesung)

November 2013

Improkonzert: Alessandra,Marta,Camilla,Greta (neue musik)
 
Gilles Gobeil (neue musik)
 
Society Players: "Angst essen Seele auf" (theater)
 
Susie Asado: Record Release Party (music)
 
Schwebebühne: "Honigmond" (theater)
 
Naima Ferré: "Carte Blanche" (tanz)
 
Ioana Popovici: "work in regress" (tanz)
 
Morphtheater: "Briefwechsel- Majakowski + Lilja" (theater)

Oktober 2013

Masque Teatro: "Nikola Tesla Lectures" (theater)
 
"Palast Varieté" (cabaret)
 
Improkonzert: Beins/Neumann/Tricoli-City Bend (neue musik)
 
Metafaust: "Don Juan und Faust" (theater)
 
Lilien Campesato: "Rushed Murmurs" (neue musik)
 
AckerDeuxMi: Klaus Lang (tanz + neue musik)
 
Wu Ming 2: "Razza Partigiana" (performance)
 
Dorothea Eitel: "Zeitgenossen" (tanz)

September 2013

Society Players: "Angst essen Seele auf" (theater)
 
ensemble für neue musik zürich: "Sitzprobe" (neue musik)
 
"Acker´Festival 2013" (performance + tanz)
 
"Kampfkunst mit Musik": Lee/Silbenstädt/Maeng
 
"miauwowbow": Simuliert & Chino (tanz + neue musik)
 
"Berlin im Quadrat": Sonar Quartett (neue musik)

August 2013

Stereo Total Hofkonzert (musik)
 
"Stein, Fleisch, Wasser": Richard Raabensaat und Gäste (performance)
 
"FLU": Los Mares (music)
 
Jan Roth: Record Release Party (music)
 
"miauwowbow": Simuliert & Chino (tanz + neue musik)
 
EIS 10: Ich-Funktion (music)
 
"AckerDeuxMi": Lucio Capece - Bunuel/Herzog (tanz + neue musik)
 
"Frangenheim" (neue musik)
 
Berlin-Diagonale: "the plaesure of eating oranges"
 
"Torstrassenfestival" (music)

Juli 2013

"AckerDeuxMi": Beins/Fiatkowski/Activity Center (tanz + neue musik)
 
Festival "Slideways": Drescher/Plewe/Feller/Rasch/Sabat (neue musik)
 
"Schokoladen-Hoffest" (musik, tanz, vergnügen)
 
Jan Roth: Record Release Party (music)
 
"miauwowbow": Simuliert & Chino (tanz + neue musik)

Juni 2013

"Palast Varieté" (cabaret)
 
DREI MAL TANZ: Stefanie Schwimmbeck//Nr. 8, LA FAMILIA COLLECTIVE//shuffle, Désireé Meul//Gewidmet an O (tanz)
 
"AckerDeuxMi": Fernanda Farah, Mike Majkowski, Katsura Yamauchi (tanz + neue musik)
 
"Theater Zusammenhang e.V.": Eröffnungsakt (diverse)

Mai 2013

"Palast Varieté" (cabaret)
 
"AckerDeuxMi": one e on edge/ Nico Chuok (tanz + neue musik)
 
"AckerDeuxMi": one e on edge/Sabine Vogel/ Jamie Drouin (tanz + neue musik)
 
Fundacja Barak Kultury: "Die Invasion der Barbaren" (performance)
 
"AckerDeuxMi": Takako Suzuki/ Magda Mayas (tanz + neue musik)
 
"Hautnah"; Schwebebühne Berlin (theater)
 
Die Improküche (impro)

April 2013

Die Improküche (impro)
 
"Palast Varieté" (cabaret)
 
"Love me or leave me" (cabaret)
 
"Hautnah"; Schwebebühne Berlin (theater)
 
MIre Kay + Petula (music)
 
"Abführung der lebenswichitgen Mittelmäßigkeit" Luc Spada (lesung)
 
filmPOLSKA 2013: Polnisches Filmfestival (film)
 
Dad rocks! + Luke Leighfield (music)
 
Thybeuax + FLANKE (music)
 
Michael Thieke (neue musik)
 
A Poor Man´s Memory (music)

März 2013

"Grito Rock Berlin Festival": Louis Lingg and the Bomb u. a. (music)
 
Seijiro Murayama & Jean-Luc Guionnet (neue musik)
 
Lichte – Bewegte Luft (music)
 
Die Improküche (impro)
 
"Palast Varieté" (cabaret)
 
EIS 10 (music)
 
"Symposium Neuronale" (schwarzlichttheaterperformance)
 
Matthias Müller (neue musik)
 
"Mythos Elektra", Regie: Suse Truckenbrodt (theater)

Februar 2013

Record Release Party: Sridhar (music)
 
Berlinale Aftershow Party: Ned Oldham, Kim Taylor (music)
 
Ensemble für Neue Musik Zürich

Januar 2013

"Die Welt- eine Art Winter", P14 Volksbühne Jugendtheater (theater)
 
Drei auf dem Baum, "Hör die Stimme der Natur" (theater)
 
Record Release Party: Petula (music)

 

Dezember 2012

"NEIN": Die Neinbande (ein Text von Jörg- Michael Koerl) Uraufführung (theater)
 
MOTZMANN und andere Zustände: eine musikalische Lesung mit Antje Jülich (text) & Hagen Damwerth (music)
 
"Wenn nicht ich, wer denn sonst" von Luc Spada (theater)
 
"Der Phantast", Cnaan Theater (theater)
 
"Die Welt- eine Art Winter", P14 Volksbühne Jugendtheater (theater)

 

November 2012

"Die Extremisten": Nico Selbach und Cornelius Schwalm (lesung)

 
RATTEN 07: "Biberpelzen", Regie: Uta Kala (theater)
 
Drei auf dem Baum, "Hör die Stimme der Natur" (theater)
 
Cirque de Solo- The Cabaret (cabaret)
 
-NIGRUM ANIMA- "Schwarze Seele" (theater)
 
"double duo"(music)

 

Oktober 2012

Christos Anastasopoulus (pantomime), Silver Tongued Devils (musik), Laura L. (musik), Improküche (impro), Decoúvert (tanz), Andreas Gogol (musik), The Monster Movie Club (musik)

 
L'Affaire Caligula (Werkstattaufführung) nach Albert Camus: ELECTRIC FLESH BRUSH COMPANY & Fränk Heller (theater)
 
"NEIN": Die Neinbande (ein Text von Jörg- Michael Koerl) Uraufführung (theater)

 

September 2012

A Poor Man`s Memory/Hermelin/My Invisible Friend (musik)

 
LSD: "Liebe statt Drogen" (lesung)

 

August 2012

The Mouse Folk "Handle with Care" - Recorde Release Party (musik)

 
LSD: "Liebe statt Drogen" (lesung)

 

zurück

 

freunde

http://schokoladen-mitte.de

http://polnischeversager.de

http://neinbande.net

http://lucspada.com

http://schwebebuehne.twoday.net

http://theater-zusammenhang.de

http://tanzraumberlin.de

http://hzt-berlin.de

http://meulmoro.com

http://olleuse.com

http://kurzweil2014.de

 

Wir danken:

allbuyone

hertzer

klebeland

 

 

zurück

 

 

Quartett 3ell

 

Silke Eberhard ñ Saxofon, Bass-KlarinetteNikolaus Neuser ñ TrompeteAntonis Anissegos ñ KlavierBoris Bell ñ Schlagzeug, Komposition

 

3ell ist das neue Quartett des Berliner Komponisten und Schlagzeugers Boris Bell.

Bell war seinerzeit Schlagzeuger der international gefeierten Band Frigg undbekannt aus seiner Zusammenarbeit mit Musikern wie BenoÓt Delbecq, WillemBreuker und Hannes Zerbe. In den letzten Jahren war Boris Bell vorwiegend mit derKomposition von zeitgenˆssischen Musiktheater- und Kammerensemble-Werkenbefasst ñ nun ist er zur¸ck auf der B¸hne.

Seine Band 3ell kommt mit rhythmisch intensiven St¸cken des Weges, die in loopbetonte

kollektive Improvisationen m¸nden. Auf der Suche nach den obsessivenMomenten und der Balance aus Rausch und Erz‰hlung ñ und mit der anarchischenLust, die Dinge gegen den Strich zu b¸rsten.

 

Kontakt: Boris Bell

mail@boris-bell.dewww.boris-bell.de

 

 

 

zurück

 

AckerDeuxMi - Reihe für aktuelles Hören und Sehen
präsentiert
Interplay - improvisatorische Begegnungen von Tanz und Musik                                                                                                             TANZ + MUSIK
23.07.2014 um  20 Uhr im Acker Stadt Palast

The resonance between sound and movement, music and dance, is often a mysterious immersion. We feel the pull of music as we do the pull of deep ocean currents. Sound tugs at our organs, our blood, our inner sea - triggering memory and sensation, nameless longings. The mythical call of the Sirens to the sailors is so irresistible that it makes them crash on the rocks, forgetting everything but this song.
mit:
Cathie Caraker, Nina Martin, Leslie Scates, Andrew Wass - dance

Shelley Hirsch (USA) - vocal
Frank Gratkowski (D) - alto sax, clarinets
Simon Rose (GB) - saxophones
Korhan Erel (TR) - electronics
Tristan Honsinger (USA) - cello

 

             Ermäßigter Preis mit der Tanzcard.

 

23. Juli 2014 um 20 Uhr im
Acker Stadt Palast
Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 8 bis 15 Euro nach Vermögen, sliding scale unter karten@ackerstadtpalast.de oder Tel: 030/ 4410009

 

zurück

 

Eternal Cave Theater: Gil Delindro PERFORMANCE/ INSTALLATION  world premiere
04.07.2014 at  20 h at Acker Stadt Palast

''Movement is an animalistic and intellectual act. A muscular disposal of thought. As if, indeed, reasoning would have cells; and it does.''      Gonçalo M. Tavares - Brief Notes on Connections

 

 Eternal Cave Theater is a sonic and scenic creation about movement, perception and animism. It occupies an undefined space between theater, installation and performance. Perception in a eternal mind cave where vibration is the intangible source of every organism. 

Who has the tools to show a deeper reality, or perhaps manipulate it? Alchemist or magician?  By defying borders of categorization, this piece amplifies physical conflicts, resonant organic bodies which can't be fixed in space. Accurate and imaginative sources of light, water, coldness, softness, matter, time and vibration  -  can we divide something as being more visual than resonant,  physical than emotional, unreal or just invisible? 

 In animism every object has a unique presence, this includes the acousmatic sound and performative gesture. It becomes necessary to cross boundaries and mix senses, listen with the eyes, see with the ears.

 

 Concept & Artistic Direction -  Gil Delindro 
 Stage Sound & Composition: Gil Delindro / Pedro André
 Stage & Light Design -  Gil Delindro & Deli Gleba
 Performing -  Gil Delindro & Deli Gleba

         Reduced price with Tanzcard.

 

4. July 2014 at 20 h at Acker Stadt Palast
Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 12 Euro, reduced rate 8 Euro at karten@ackerstadtpalast.de or Tel: 030/ 4410009

zurück

 

 

Romanza – Trittico dell’intimità: Cie Twain                         TANZ
25.-27.07.2014 um  20 Uhr im Acker Stadt Palast

Romanza – Trittico dell’intimità (Romantik - Triptychon der Intimität)

è un percorso che come un antidoto si scioglie nel nostro tempo miserabile per ridare vita alla pulsione sopita della passione, dove Amore e Sofferenza diventano emozioni che si esprimono attraverso le fragili leggi dei nostri corpi.

ist eine Route, die wie ein Gegenmittel in unserer miserablen Zeit schmilzt, um die schlafenden Impuls von Leidenschaft wiederzubeleben, wo Liebe und Leiden Emotionen werden, die durch die Gesetze unserer zerbrechlichen Körper ausgedrückt werden.

Cie Twain ist ein italienisches physisches Tanztheater, zeitgenössischer Tanz und Körpertheater, das im Jahr 2006 von der italienischen Choreografin und Regisseurin Loredana Parrella und dem belgischen Designer Roel Van Berckelaer gegründet wurde. Seit 2011 wird Cie Twain von dem MiBACT (italienischem Ministerium für Kultur und Tourismus) unterstützt.

             Ermäßigter Preis mit der Tanzcard.


25. Bis 27. Juli  2014 um 20 Uhr im
Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro unter karten@ackerstadtpalast.de oder Tel: 030/ 4410009

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

THE FIELD – FILMPREMIERE: CARLOS VIN LOPES
& KONZERT: GEORDIE LITTLE

 

“The Field” is an independent documentary movie about the creation process of different artist inside the theater Acker Stadt Palast.
The movie has the goal to show the little point of views about the dance field and the role of the theater to art expression.

The body with the movement, the silence with the noise, the fall with the raise. The creation process having the body as a platform transforms the human being into a being more alive.

Interviews and/or performances:
Laura Arend, Oz Mulay, Matan Levkowich, Uwe Brauns, Marion Sparber, Luana Rossetti, Sofia Karagiorgou, Bridie Gane, Sofia Pintzou, Howool Baek, Matthias Erian, Laura Miralbés, Eduardo Martínez, Alice Bariselli, Gilles Welinski, Soura Ahmed, Florian Bilbao, Katja Keya Richter, Helge-Björn Meyer and Mounir Saeed

The movie director is Carlos Vin Lopes:
Born in Brazil but now living in Berlin, Carlos is a filmmaker and graphic designer. In 2011 he directed the documentary movie “Tempo da Travessia”. The film is about the project in which different people traveled by bus for an entire South American continent for three months. In 2013 he wrote the short movie “Smile, Mirror” and It was nominated in the European Independent Film Festival in category of best short film screenplay. In 2014, the movie “Smile, Mirror” was accepted in Cannes Film Festival in the category of Short Film Corner.
Now he is in development with his new short movie “Strawberry Jam” and his first feature movie “The Meat of the Beast”.
http://carlosvin.com/


One of the musicians in the movie is Geordie Little:
Born and raised in Australia but now living in Berlin, Geordie uses a combination of percussive finger and lap styles to create a unique and intriguing sound. Geordie creates his original compositions on both a standard flamenco guitar and a self-built 8 string flamenco, making his percussive and melodic compositions truly something different.
http:// www.geordielittlemusic.com/


12. July 2014 at 20 h at Acker Stadt Palast
Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 6 Euro / Konzert um 21 Uhr, Eintritt: Spende

 

 

zurück

 

A voice of our common madness: Jolanda Löllmann/
NaNa: Diane Gemsch                                                                                           TANZ
30.-31.07.2014 um  20 Uhr im Acker Stadt Palast

A voice of our common madness: Jolanda Löllmann

Das Konstruierte bestimmt das Existierende. Der Versuch diese Behauptung andersherum zu formulieren wäre idealistisch. De- konstruieren - das ist die Zauberformel, die es zu finden gilt.
Zwischen dem Einfluss des uns immerzu Suggeriertem, dem eigenen Verlangen und der
stetigen Versuchung sich als Individuum zu definieren wird das Existierende zu etwas
Unnahbarem. “A voice of our common madness” wird zu einer schmalen Gratwanderung zwischen Vorstellung und Realität. Und zu einem absurden Versuch unsere eigene Identität zu
konstruieren.

Length: 20 minutes
Choreography and Performance: Jolanda Löllmann
Music adaption : Jolanda Löllmann Original music: Colleen, Itamar Erez
Coaching: Ana Mondini
Supported by Theaterhaus Berlin, Ada Studios and Tanzfabrik- Berlin


NaNa: Diane Gemsch

Eine Frau, die weiß, was sie will. Getrieben von der Sehnsucht nach Lebensfreude, dem brennenden Verlangen nach dem großen Gefühl - Liebe? Nähe? Lust? - einer verzweifelten Suche nach dem individuellen Glück. Inspiriert vom Chanson "Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben", das Fritzi Massary in den Golden Twenties gesungen hat, beschäftigt sich Diane Gemsch mit den Konventionen und Normen, die eine Gesellschaft vorschreibt, rund um diese Sache der Liebe und der eigenen Lust. "Man hört den Leuten am besten gar nicht zu".


Choreografie, Idee, Tanz: Diane Gemsch
Musikadaption: Sebastian Brunner/tonmanufaktur
Musikoriginal: Fritzi Massary "Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben"
Lichtdesign: Christa Wenger/blendwerk
Coaching: Chris de Feyter

 

             Ermäßigter Preis mit der Tanzcard.

 


30. bis 31. Juli  2014 um 20 Uhr im
Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro unter karten@ackerstadtpalast.de oder Tel: 030/ 4410009

 

zurück

 

AckerDeuxMi – Reihe für Sehen und Hören
präsentiert
Blind-Tisch: Takako Suzuki & Pär Thörn  
Neue Improvisierte Musik: Matthias Müller/Olaf Rupp           
TANZ & MUSIK Wiederaufnahme
10.+11.07.2014 um  20 Uhr im Acker Stadt Palast

Blind-Tisch: Takako Suzuki & Pär Thörn
Blind-Tisch ist die erste Zusammenarbeit zwischen der  japanischen Tänzerin und Choreografin Takako Suzuki und dem schwedische Musiker und Dichter Pär Thörn. Mit so vielfältigen Einflüssen wie Gymnastik, Hardcore-Musik, Dadaismus und willkürlicher Büro Ästhetik schafft das Duo eine unerwartete Begegnung und eine genreübergreifende Arbeit, die sich flexibel zwischen elektroakustische Musik, Tanz, Performance-Kunst und lautmalerischer Poesie bewegt.

As poetic leaps of logic.
As a chance meeting on the table of movements and sounds.
As the uncertainty of the muscular movements of wounds.

Neue Improvisierte Musik

10.07. Solokonzert Matthias Müller (Posaune)
11.07. Solokonzert Olaf Rupp (Gitarre)

 

Konzept: Takako Suzuki & Pär Thörn
Choreografie: Takako Suzuki
Musikkomposition und Gedichte: Pär Thörn
Performed von Takako Suzuki, Pär Thörn
Posaune: Matthias Müller
Gitarre: Olaf Rupp

             Ermäßigter Preis mit der Tanzcard.


10. Und 11. Juli  2014 um 20 Uhr im
Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 8 bis 15 Euro nach Vermögen (sliding scale) unter karten@ackerstadtpalast.de oder Tel: 030/ 4410009

 

zurück

 

 

zurück

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

Stockhausen: HERMESensemble                        MUSIK            
07.07.2014 um  20 Uhr im Acker Stadt Palast

Programm

Karlheinz Stockhausen (1928 – 2007)

Xi (1986)
Telemusik (1966)
Oberlippentanz (1983)

PAUSE

Schönheit (2006)

Karlheinz Stockhausen (1928–2007) komponierte 376 einzeln aufführbare Werke, darunter den Opernyzklus LICHT, Die sieben Tage der Woche, der zwischen 1977 und 2003 entstand und insgesamt etwa 29 Stunden Musik umfasst. Alle sieben Teile des musikszenischen Werkes wurden bereits uraufgeführt: DONNERSTAG (1981), SAMSTAG (1984), MONTAG (1988), produziert von der Scala di Milano, DIENSTAG (1993) und FREITAG (1996) in der Oper Leipzig sowie SONNTAGaus LICHT (2011) von der Oper Köln. Mit MITTWOCH präsentierte die Birmingham Opera Company den letzten Tag der Heptalogie LICHT am Mittwoch, den 22. August 2012. Stockhausen, dessen Ziel es war, nach der Woche auch noch die Stunden des Tages, die Minute und die Sekunde zu musikalisieren, setzte sein Werk im Anschluss an LICHT mit dem Zyklus KLANG, Die 24 Stunden des Tages fort. Bis zu seinem Tod im Dezember 2007 komponierte er 21 Stunden, angefangen von der 1. Stunde HIMMELFAHRT bis zur 21. Stunde PARADIES.

HERMESensemble
In den vergangenen zehn Jahren hat das in Antwerpen ansässige HERMESensemble die Grenzen der zeitgenössischen Musik erforscht und überschritten. Neben der Schaffung von zeitgenössischen Repertoire und Neuer Musik, arbeitet das Ensemble oft mit Video und Multimedia, und bevorzugt abenteuerliche Begegnungen mit der Erforschung der populären Musik, Jazz und Alten Musik. Neben regelmäßigen Konzerten in den renommierten belgischen Theater und Festivals, HERMESensemble konzertiert oft in den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Österreich und ist ein regelmäßiger Gast der Philharmonie Luxemburg und der Venedig-Biennale.

 

Performers:
Karin De Fleyt (flute), Peter Merckx (bass clarinet), Senne La Mela (trumpet)

7. Juli  2014 um 20 Uhr im
Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 8 bis 15 Euro nach Vermögen (sliding scale) unter karten@ackerstadtpalast.de oder Tel: 030/ 4410009

zurück

 

 

Rituale des Verschwindens - Annegret Schalke & Julian Weber                                                                                              Uraufführung                                    TANZ            
13.+15.07.2014 um  20 Uhr im Acker Stadt Palast, am 13.7. auch um 17 Uhr

In Rituale des Verschwindens teilen die Performer Raum und Material, existieren ganz nah nebeneinander und bewegen sich doch eigenständig auf zwei unterschiedlichen Spuren.
Es wird ein verstörendes Gefüge aus starken Gegensätzen geflochten, bei dem Nähe und Distanziertheit, Formung und Gleichgültigkeit, Aggressivität und Sensibilität, Praktisches und Dramatisches aufeinandertreffen.
Die Hierarchien und die damit verbundenen Erwartungshaltungen werden in der Folge von Standort verändernden Begegnungen fortlaufend verschoben. Rollenverteilungen und Charaktere sind für Augenblicke lesbar und werden im nächsten Moment wieder fallen gelassen.
Sicherheiten werden hinterfragt. Wo sind wir? Was ist das Verhältnis der Performer?
Die Performer wagen sich dabei an Unmöglichkeiten heran. Flimmern, Unschärfe, Durchlässigkeit, Auflösung - Verschwinden im Rhythmus, im Schweiß, im anderen Körper.

Dauer: 45 Minuten
Choreografie/Tanz: Annegret Schalke, Julian Weber
Licht: Annegret Schalke
Sound: Ksenija Ladic

 

             Ermäßigter Preis mit der Tanzcard.


13. und 15 Juli  2014 um 20 Uhr, am 13.7. auch um 17 Uhr im
Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro unter karten@ackerstadtpalast.de oder Tel: 030/ 4410009

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

Experimentelle Musik: 
Berkmark/ Allbee/ Vorfeld/ Wassermann                          MUSIK            
06.07.2014 um  20 Uhr im Acker Stadt Palast

 

Johannes Berkmark, Liz Allbee, Michael Vorfeld, Ute Wassermann

Contemporary experimental music.

Beginnt pünktlich! Starts on time!

6. Juli  2014 um 20 Uhr im
Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 6 bis 12 Euro nach Vermögen (sliding scale) unter karten@ackerstadtpalast.de oder Tel: 030/ 4410009

 

zurück

<

 

HOffest

18. - 20.07. Hoffest: 24. Jahre Schokoladen! – 98 Jahr Schokoladen!

3 Tage Geburtstags-Extravaganza auf‘m Hof, in der Kneipe, Keller und im Theater, Eintritt frei

18.07.2014 19:00 - Hof: Kris Kelvin (Dramatic Rock, Berlin), Kirschroth (Jazz/Breakbeat/Soundscaping, Dresden) 19:00 Kneipe: A Pony Named Olga (Psychobilly Countrypunk BLN), Van Urst (Indie/Noiserock, Bln), Corna Kruswa (Turboblues Punk BLN) + DJane Bettibo Bikepunk (Soulbeat, R´n`B, Punk) + Al-eX Plush anderS. (Glam, Punk, Wave, Postpunk, Deathrock) 20:00 Keller: Derbe Lebowski (PowerViolence - Berlin), Don´t Feed The Monkeys (Experimental Stoner Thrash, Berlin) 22:00 Theater: Party-Night mit: Gewalt Disney DJ Team

19.07.2014 19:00 Hof: Babayaga (Ska/Reggae, Jena), Wonderska Ska/Reggae, Berlin) 20:00 Kneipe: Denticles (Knertz, Mainz) feat. Oskar Ohlson, Winterismyname...), mOck (Puzzle Rock, Wlmrsdrf), Amigo Tropical (2headed moustached Noiserock, Berlin) + 3nt3n m3n DJ Set 20:00 Keller: Buman (SST-STyle Punk, Bln), Sheef (Punk, Bln) 22:00 Theater: Party-Night mit: Offbeatclub-DJ Set 4:00 AckerDubStep DJ-Set

20.07.2014 16:00 Hof: The Not Amused (PowerPop-Mod-Sound, Berlin), The Blow Ups (Sixties-Beat-Garage, Berlin), Ella Chord & Gary Flanell  (Charming Covers, Berlin) 20:00 Kneipe: Papaya (Post-Punk,

Lisbon/NY/Barcelona), Cotton Ponies (Complicated Noise-Pop, Erfurt), Kitty Solaris (Indie-Rock/Pop, Berlin)

Schokoladen, Ackerstr. 169, 115 Berlin, Eintritt frei 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück

 

 

 

zurück